Das Fernsehen besucht Transmedial

MDR, Wir sind Zeitz, Interview, Sachsen-Anhalt Heute

Hier finden Sie den ausgestrahlten Beitrag 

Gestern das Klingeln am Telefon, heute das Klingeln an der Tür – spontan meldete der MDR seinen Besuch bei Transmedial an.

Schon viele, die mit Interesse unsere „Wir sind Zeitz“-Interviews verfolgen, haben sich gewünscht, auch Transmedial einmal mit einem solchen Interview vor der Kamera statt immer nur dahinter zu sehen. Diesen Menschen kam der MDR heute entgegen.

Als schließlich die große Kamera hereinkam, wurden hektisch die Arbeitsplätze aufgeräumt und die perfekte Sitzposition gesucht, während die Mitarbeiterin des MDRs gelassen meinte, es dürfe im Büro auch ruhig nach Arbeit aussehen.

Schließlich wurden Arbeitssituationen dokumentiert und Fragen gestellt. Die Aufnahmen werden für einen Bericht über die Stadt Zeitz verwendet. Mit unserem Projekt „Wir sind Zeitz“, bei dem wir uns durch eine Webseite, Videos, Social-Media-Arbeit und andere Dienstleistung für Öffentlichkeitswirkung der Stadt einsetzen, durfte Transmedial in einem solchen Bericht selbstverständlich nicht fehlen.

Fragen wie „Warum ergreifen Sie Initiative für Zeitz? Warum ist das Image der Stadt aufbesserungswürdig?“ konnte Huy Tran, der sich ganz bewusst für Zeitz als Wohn- und Arbeitsort entschieden hat, vor allem mit seiner Verbundenheit zur Stadt beantworten. Er machte deutlich: „Wir sind Zeitz“ ist ein Herzensprojekt.

Vollste Überzeugung und Sympathie zu dieser kleinen Stadt im Burgenlandkreis – was sollte der MDR mehr wollen für einen Bericht über Zeitz?

Wenn Sie wissen möchten, was außerdem Inhalt des Interviews mit Huy Tran und des Berichtes im Allgemeinen war, schalten Sie ein: heute Abend 19 Uhr beim „MDR Sachsen-Anhalt heute“.

Transmedial für German Brand Award nominiert

Markendesign aus einem Guss
Transmedial wird für den German Brand Award nominiert

Seit 2016 verleiht der Rat für Formgebung, welcher mit der Unterstützung der deutschen Wirtschaft im Bereich Design beauftragt ist, jedes Jahr zusammen mit der GMK Markenberatung den German Brand Award an „Firmen und ihre Macher“, wie es die Verleiher selbst sagen.

Dabei handelt es sich um einen der wichtigsten deutschen Markenpreise, welcher innovative Produkte und Projekte sowie ihre Hersteller und Gestalter der deutschen und internationalen Designbranche in verschiedenen Kategorien auszeichnet.

Teilnehmen darf nur, wer durch das German Brand Institute, seine Markenscouts und Expertengremien nominiert ist. Und dieses Jahr gehört dazu auch Transmedial mit unserer für die Silbitz Group entwickelten Corporate Identity. Wir wurden nominiert für die Kategorie „Brand Design“, welche eine Unterkategorie von „Excellence in Brand Strategy, Management and Creation“ ist.

Die Silbitz Group vereint Metallbau- und Gussbetriebe an vier Standorten in Europa. Um die logistisch fein abgestimmte Zusammenarbeit der Betriebe kommunikativ zu stärken, wurde ein umfassender Markenrelaunch durchgeführt, der die industriespezifische Dynamik in Farb-, Form- und Bildsprache im Imagefilm, dem Interior Design, in den Kampagnen und auf der Website aufgreift. Das stahlblaue Signet repräsentiert die gemeinsame Markenführung durch die natürliche Wellenform. Der Silbitz Group wurde also durch eine neue, ansprechendere Optik und neue Inhalte eine veränderte Fremdwahrnehmung ermöglicht. Dadurch kann Europas größte Gießereigruppe künftig besser vermitteln, wofür sie steht und was sie kommunizieren möchte.

Diese überarbeitete Firmenidentität hat den Rat für Formgebung besonders angesprochen. Und es besteht nun die Möglichkeit auf eine besondere Wertschätzung unserer gestalterischen Arbeit durch den German Brand Award.

Seien wir also gespannt, ob Transmedial im Jahr 2018 die Auszeichnung in den Burgendlandkreis holen kann.

 

IT-Sicherheit

News aus der IT-Welt

Aktuell gibt es Sicherheitslücken in der Architektur vieler Prozessoren, die auch unter den Namen „Meltdown“ und „Spectre“ bekannt sind. Für Sie als Kunde der TRANSMEDIAL Designagentur ist wichtig zu wissen: Sie müssen nichts unternehmen. Wir kümmern uns wie gewohnt um die Sicherheit Ihrer Daten auf den von uns betreuten Webseiten.

TRANSMEDIAL nimmt diese Schwachstellen ernst. Als wir davon erfahren haben, reagierten wir umgehend. Um die Schwachstellen zu beheben, haben wir bereits Aktualisierungen in Form von Patches und Updates an den entsprechenden Systemen vorgenommen, weswegen Ihre Webseite letzte Nacht vermutlich kurzzeitig nicht zu erreichen war.

Wir möchten Ihnen versichern: Bislang haben wir keine Anhaltspunkte dafür finden können, dass Unbefugte bei den von uns betreuten Webseiten eine der Schwachstellen ausgenutzt hätten.

Imagefilm online

Bei uns kommen viele kreative Köpfe zusammen. So schaffen wir Dinge, die ein einzelner nicht erreichen kann.
Transmedial ist mehr als die Summe seiner Teile und das möchten wir Ihnen in unserem neuen Imagefilm zeigen. Lassen Sie sich begeistern und inspirieren!

Transmedial goes digital

Transmedial goes digital und damit sind wir nun eines der ersten Mitglieder aus dem Burgenlandkreis bei go-digital, einem Förderprogramm vom Ministerium für Wirtschaft und Energie.

13. MDEG auf Schloss Eckberg in Dresden

Das 13. Mitteldeutsche Energiegespräch am 24.08.2017 stand unter dem Motto „Energiewende – Gemeinsam oder allein?“ und widmete sich mit den Themen Energieeffizienz und Innovation den Möglichkeiten der Kooperation von Energieversorgern und Wohnungsgesellschaften.
In einer außergewöhnlichen Location auf Schloss Eckberg wurden in der Podiumsdiskussion unterschiedliche Ansätze zum Thema diskutiert und im Anschluss mit den Beteiligten im Zuhörerraum weiter vertieft.

Unser Team war wieder eingeladen, das Energiegespräch filmisch zu begleiten, so dass in Kürze das nächste Video aus der Reihe der Mitteldeutschen Energiegespräche veröffentlicht wird.
Neben Ausschnitten aus der Podiumsdiskussion werden auch wieder Interviews mit den geladenen Gästen zu sehen sein. Seien Sie gespannt.

 

 

Handt’s Editionen – Weil Schenken mehr als Geben ist…

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Was ein deutsches Sprichwort besagt, hat sich Rüdiger Handt zu Herzen genommen. Er bietet seinen Kunden kreative und anspruchsvolle Geschenke, welche direkt weiterverschenkt werden können.
Und weil Schenken mehr als Geben ist, sind alle Geschenke Editionen wertig und von Hand verpackt. Sie suchen noch nach passenden exklusiven Produkten (Design, Food, Wellness, Business) für Ihre Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter? – Bei Handt’s sind Sie richtig.
Bei Handt’s können alle Geschenke Editionen mit Ihrem Logo individualisiert und maßverpackt werden sowie an Ihre Geschäftspartner versendet werden. Seine individuelle Beratung, auch vor Ort in Ihrem Haus, rundet das Serviceangebot von Handt’s Editionen ab.
Schauen Sie selbst einmal vorbei auf: www.handts.de

Website Verlag Vi-Strategie

„Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt.“
Dieses Sprichwort lädt den Besucher und so manchen Neugierigen zum Stöbern und Lesen auf der neuen Website des Verlages Vi-Strategie ein.
Gemeinsam mit dem Verlag aus Erfurt haben wir mit Leidenschaft, zahlreichen Ideen und Kreativität die Website überarbeitet und neu gestaltet, um im Ergebnis dessen Autoren, Malern, Bildhauern sowie Sängern eine Plattform für die Verbreitung ihres Schaffens zu bieten.
Der Verlag Vi-Strategie gestaltet Räume, um Neues aus Wissenschaft und Praxis, kühne Visionen, interessante Ideen und spannende Innovationen, zu entdecken und zu diskutieren.
Sehr gern haben wir uns mit dem Verlag der Herausforderung gestellt und eine sehr ansprechende Website gestaltet.
Schauen  Sie selbst einmal vorbei auf: www.verlag-vi-strategie.de

The Picture of the Day

Ein Film von Jo-Anne Velin

„Als der Bürgermeister von Tröglitz zurücktreten musste, weil er sich für Flüchtlinge eingesetzt hatte, und wenig später deren Heim brannte, drängten sich die Kamerateams in der kleinen Gemeinde in Sachsen-Anhalt. Als der Medientross abzog, kam Jo-Anne Velin – und blieb. Elf Monate, zwischen dem Anschlag und den Regionalwahlen (bei denen die Rechtspopulisten haushoch siegten), verbrachte sie mit den Einwohnern des Ortes. Sie teilte deren Alltag, war auf dem Fußballfeld und bei der Schwangerengymnastik, trank Kaffee mit den Ömchen, sah dem Bäckerpaar über die Schulter, beobachtete Kinder, erkundete verschwundene und gegenwärtige Industrien, durchstreifte die Wälder, sah und hörte genau hin.“ – Grit Lemke, Programmleiterin Don Leipzig Film Festival 2016

Deutschland Tour ab September

Die Deutschland Tour von „The Picture of the Day“ beginnt am 07. September 2017 im Zeitzer Kino „Brühl Cinema“ mit rotem Teppich und Sektempfang. Bis zum 13. September wird der Film täglich 20:30 Uhr vorgeführt. Für Schulklassen soll es gesonderte Vorführungen geben.

Hier geht’s zum Vorverkaufhttp://bruehl-cinema.de/kino/events/city214/event15246
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Regisseurin: velinraconte.com

 

Warum man unbedingt die Julius-Pflug Ausstellung besuchen sollte

Ein AUS(P)FLUG durch die Geschichte

Am 13.07. besuchten wir die Sonderausstellung „Dialog der Konfessionen – Bischof Julius Pflug und die Reformation“ im Schloss Moritzburg, im katholischen Dom St. Peter und St. Paul sowie in der Stiftsbibliothek.

Geführt wurden wir von Frau Reichert von den Vereingten Domstiftern, die die faszinierende Persönlichkeit Pflugs im Geschehen seiner Zeit verortete und zugleich Denkanstöße für mögliche Gestaltungen der Ökumene in Gegenwart und Zukunft vermittelte.

Um den gesamten Umfang der Ausstellung zu erfassen und in die Zeit von Julius Pflug einzutauchen, bedarf es viel Zeit. Die Exponate laden zum Entdecken und die Medienstationen zum Mitmachen ein. Für uns als Design- und Kreativagentur war uns natürlich auch die Gestaltung der Ausstellung ein großes Anliegen, welches uns veranlasste, durch die altehrwürdigen Gänge zu wandeln.

Wir können die Ausstellung jedem empfehlen, der Interesse für die vielfältige Geschichte von Zeitz zeigt, ganz markante Highlights wiedersehen möchte (z.B. die Skulptur des Zeitzer Michaels) oder neugierig ist, wie Zeitz im 16. Jahrhundert aussah. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei Frau Reichert für die interessante, spannende, aber auch nicht zu theoretische Führung bedanken.

Für die eigene Buchsammlung können wir das wunderschöne und liebevoll gestaltete Buch mit 461 Illustrationen und 528 Seiten zur Ausstellung empfehlen (Herausgegeben von Vereinigte Domstifter zu Merseburg und Naumburg; Kollegiatstift Zeitz; Cottin, Markus; Kunde, Holger, Verlag: Imhof, Petersberg), welches vor Ort im Museumsshop oder online käuflich erworben werden kann.