Täglich gehen in unserer Agentur hunderte von E-Mails ein. Die meisten davon bedeuten Arbeit. Doch bei einer Mail, die uns kürzlich erreichte, handelte es sich nicht um den üblichen Bürokram…

Das Kompetenzzentrum Soziale Innovation Sachsen-Anhalt (KomZ) hatte sich bei uns gemeldet. Es besteht aus vier Institutionen, die sich 2017 zusammengeschlossen haben, um in Sachsen-Anhalt sozial innovative Akteure, Initiativen und Projekte aufzuspüren, sichtbar zu machen, zu vernetzen und selbst anzustoßen. Darunter:

  • das Zentrum für Sozialforschung Halle e.V. (ZSH) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU),
  • das Institut für Strukturpolitik und Wirtschaftsförderung gGmbH (isw),
  • das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen (IMWS) und
  • das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF).

Über einen Zeitraum von fünf Jahren wird das KomZ vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert, um an der Schnittstelle zwischen sozialen und technischen Innovationen aktiv zu werden. Diese Zusammenführung ist für eine nachhaltige Gestaltung des gesellschaftlichen Wandels (controlled social change) im Land entscheidend.

In diesem Zusammenhang hat das KomZ unter anderem eine digitale Landkarte angelegt. Auf dieser werden die aufgespürten und neu ins Leben gerufenen Akteure, Initiativen und Projekte, bei denen es sich um soziale Innovationen handelt, kartographisch verzeichnet und so für jedermann sichtbar gemacht.

Doch was ist überhaupt eine soziale Innovation? Auf der Website des KomZ (www.soziale-innovation.sachsen-anhalt.de) wird sie wie folgt beschrieben…

  • Ziel einer sozialen Innovation ist die Lösung eines gesellschaftlichen Problems zur Erhöhung der kollektiven und individuellen Wohlfahrt.
  • Eine soziale Innovation stellt räumlich, zeitlich oder kontextbezogen eine relative Neuartigkeit dar.
  • Soziale Innovationen stellen wirksamere Lösungen als bestehende Ansätze bereit.
  • Soziale Innovationen tragen zum dauerhaften sozialen Wandel bei, indem sie von der Zielgruppe angenommen werden und dadurch nachhaltig verankert sind.
  • Das Konzept einer sozialen Innovation muss potenziell übertragbar auf andere Kontexte sein.

Weitere Merkmale sozialer Innovationen können auf der Website des KomZ (www.soziale-innovation.sachsen-anhalt.de) nachgelesen werden.

Und da sowohl “INKA+” als auch “WIR SIND ZEITZ” diesen Kriterien gerecht werden, indem sie neuartige Kooperationsformen schaffen und aus ebensolchen entstanden sind, indem sie das regionale Wir-Gefühl stärken und unserer Heimat zu einem besseren Image als Lebens-, Arbeits- und Urlaubssort verhelfen und indem sie der Region eine neue Form der digitalen Präsenz geben, sind nun auch zwei Projekte aus dem Hause Transmedial auf dieser Karte der sozialen Innovationen zu finden.

In besagter E-Mail heißt es unter anderem:

Sehr geehrter Herr Huy Tran,
heute treten wir mit Ihnen in Kontakt, weil wir Sie informieren möchten, dass wir [Ihre Projekte „Inka+“ und „Wir sind Zeitz“ als soziale Innovationen] im Land identifiziert haben und Sie auf unserer Landkarte sozialer Innovationen eintragen möchten.

Ohne “INKA+” und “WIR SIND ZEITZ” beim KomZ eingereicht oder anderweitig präsentiert zu haben, wurden die verantwortlichen Institutionen auf diese Projekte aufmerksam. Dies stellt – neben der eigentlichen Auszeichnung, nun als Kreateur von sozialen Innovationen zu gelten – eine besondere Ehre für unsere Agentur da.

Deshalb möchten wir dem KomZ herzlich für das Interesse an unseren Projekten sowie für die Aufnahme in die Landkarte der sozialen Innovationen danken!

Die E-Mail schließt mit den Worten:
Wir freuen uns, mit Ihnen gemeinsam den sozial innovativen Wandel im Land zu gestalten!

Dies können wir so nur zurückgeben: Auch wir freuen uns darüber, viele Mitstreiter zu haben, die sich gemeinsam mit uns für die Digitalisierung, Innovation und den Zusammenhalt in Sachsen-Anhalt einsetzen. Wir wünschen dem KomZ weiterhin viel Erfolg bei seiner Arbeit und sind gespannt, welche weiteren kreativen Ideen, Projekte und Initiativen dabei entstehen werden.